Fischerei des Mittelalters um 1250

Für die Fischerei der Zeit der um die Mitte des 13. Jh. gibt es einerseits aussagekräftige archäologische Funde, andererseits aber auch überlieferte zeitgenössische historische Texte sowie auch erhaltener Bilder. Auf deren Basis habe ich eine Reihe von gebräuchlichen Fischereigeräten dieser Zeit zusammengestellt. So zum Beispiel  unterschiedliche Stellnetze für verschiedene Fischarten, verschiedene Reusen, Kescher, Hamen, Angelgeräte, Fischspeere sowie weiteres Fischereigerät.

Trotz der Quellenlage ergeben sich natürlich bei den Rekonstruktionen auch Unsicherheiten und eine Reihe Fragen. So zum Beispiel bei der Anfertigung von Fanggeräten nach zeitgenössischen Abbildungen, wenn die Bilder zwar Art und Einsatz des Fanggerätes zeigen,   genauere Aussagen zu den Details der Konstruktion aber  nur eingeschränkt möglich sind. An dieser Stelle improvisiere ich auf Basis von Kenntnissen aus der Fischerei anderer Zeitepochen oder ethnologischen Vergleichen. Somit bezeichne ich meine Nachfertigungen mittelalterlicher Fanggeräte dieser Zeit als „Rekonstruktionsvorschläge“. In diese Nachfertigungen fließen einerseits die zur Verfügung stehenden überlieferten Quellen ein, andererseits aber auch meine  Erfahrungen aus der täglichen Arbeit in meinem  erlernten Fischerberuf. Bei Nachfertigungen auf Basis archäologischer Fundvorlagen versuche ich, die entsprechenden  Fischereigeräte so maßstabsgetreu wie möglich nachzubilden.

P8281197s

Für die Vorführung der praktischen Fischerei  auf historischen Veranstaltungen verfüge ich über einen mit umfangreichen Fanggeräten  voll ausgerüsteten Einbaum. Ist vor Ort ein Gewässer vorhanden, demonstriere ich auf Ihrer Veranstaltung auch gerne  den Besuchern den Einsatz der jeweiligen Fischereigeräte.

Besucher können hier an allen Arbeitsschritten in der Fischerei  teilhaben, beginnend mit der Anfertigung der Fanggeräte, dem Stellen der Netze und Reusen, dem Einholen der Fanggeräte  wie auch dem Fang und der anschließenden  Verarbeitung der Fische.  Dabei kommen natürlich nur Fischereigeräte zum Einsatz, welche auch heute noch erlaubt sind.

Die Einbeziehung von Veranstaltungsbesuchern bei der Vermittlung meines Handwerks ist mir sehr wichtig. Wer es möchte, kann beispielsweise die Anfertigung von Fischernetzen  unter meiner Anleitung gerne selber ausprobieren. Wer auch nur einige Netzmaschen mit den Werkzeugen mittelalterlicher Fischer angefertigt hat, bekommt eine Vorstellung, wie aufwändig die Herstellung  kompletter Fanggeräte seinerzeit war.

Zur Fischzubereitung verfüge ich über Repliken entsprechenden  Kochgeschirrs  der Zeit um 1250. Das benötigte Kochfeuer entfache ich mit der Replik einer Feuerstahl s aus dem 13. Jh. , Feuerstein und Zunder. Falls ich nicht vor Ort fischen kann , ist es mir möglich, je nach Jahreszeit und Fang die unterschiedlichen See -und Süßwasser fische aus meinem Fischereibetrieb mitbringen. Bei der Zerlegung der Fische(z.B. dem filetieren) kommen nur Fischmesser des 13. Jh. zum Einsatz.

Auch vermittle ich verschiedene Techniken der Fischkonservierung. So stelle ich Salzheringe oder anderen Salzfisch als bis zu 24 Monate haltbare Konserve  her. Auf Bestellung kann ich für Ausstellungen auch gerne Trockenfisch, vorzugsweise aus Dorsch oder Butt, herstellen. Auch verfüge ich über einen transportablen Räucherofen aus Holz mit Lehmvorbau.

 Die Kleidung , welche ich bei der Vorführung meines Handwerks trage, ist archäologischen Funden und zeitgenössischen Abbildungen unter Verwendung entsprechend gleicher Materialien nachgefertigt. Die Vorlagen für die Rekonstruktion meiner Schuhe  für das 13. Jh. stammen aus archäologischen Grabungen in der Schleswiger Altstadt.

Wenn Sie eine Vorführung von Fischereihandwerk des 13 . Jh. mit hohen Anspruch an Authentizität wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Gerne schicke ich Ihnen ein Angebot für Ihre Veranstaltung  zu.

Bild100s

Da ich neben meinem  Berufsabschluss als Fischer auch einen Berufsabschluss als Ergo - Therapeut und Erfahrung in der Arbeit mit Menschen unterschiedlicher Behinderungen habe, kann ich auch hier angepasste Angebote gestalten. Für meine Arbeit habe ich gute Referenzen zahlreicher Museen im In- und Ausland. Wenn gewünscht, schicke ich Ihnen gerne eine Liste von Museums- oder Veranstaltungsreferenzen und ein Angebot  zu.

Preise für Museen und historische Veranstaltungen:

incl. kompletter Ausstellung zur Fischerei und Alltagsgeräten, Stand und Zeltaufbau

Ganztagesgage

Wochenendgage

auf Anfrage

auf Anfrage

Preise für Schulprojekte:

Vormittagspauschale

auf Anfrage

Bei Veranstaltungen, die zeitlich deutlich über den Zeitaufwand eines Wochenendes hinausgehen, berechne ich auch die Zeit, in der ich meine Berufsfischerei in meinem Fischereibetrieb ruhen lassen muss

Bild 415s

Alle Preise gelten zuzüglich 7% Mehrwertsteuer auf Vorträge und den entstehenden Anfahrts - oder Anreisekosten.

Die Preise können je nach gewünschtem Umfang meiner Ausstellung und meiner Angebote variieren.

Meine historischen Angebote biete ich Ihnen stets ganzjährig an, mich schreckt  als Berufsfischer auch kein Eis und Frost

Für eine verbindliche Zusage meinerseits sende ich Ihnen einen schriftlichen Vertrag zu, da ich in der Vergangenheit leider wiederholt schlechte Erfahrungen mit der Zahlungsmoral von Veranstaltern nach mündlichen Absprachen machen musste.

Fotos :
Archeologisches Museum Brandenburg

nach_oben